Verfolgte Homosexuelle -Entschädigung wird ausgeweitet

Die Entschädigung für homosexuelle Justizopfer soll ausgeweitet werden. Auch Verfolgte hätten dann Ansprüche.


Homosexuelle Justizopfer sollen künftig auch dann entschädigt werden, wenn sie verfolgt, aber letztlich nicht verurteilt wurden. Der Haushaltsausschuss habe den Weg freigemacht, sagte Justizministerin Katarina Barley (SPD). Der Bundestag muss der Änderung formal noch zustimmen.

Der frühere Paragraf 175 stellte sexuelle Handlungen zwischen Männern unter Strafe. 1969 wurde der Paragraf entschärft, 1994 abgeschafft.

Nach Schätzungen wurden 64.000 Menschen verurteilt.

Quelle: dpa – 09.11.2018